cookie-notice

Diät-Mythen

5 Halbwahrheiten über das Abnehmen

Auf Kohlenhydrate verzichten, Light-Produkte bevorzugen, viel Obst essen, mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, Ausdauersport treiben... Abnehmen steht auch auf deiner Liste der Neujahrsvorsätze und du hast dich im Dschungel der Diät-Tipps verirrt? Kein Wunder! Damit du keine Zeit mehr mit sinnlosen Ratschlägen verschwendest, decken wir die 5 hartnäckigsten Diät-Mythen auf.

Mythos #1:

Kein Frühstück und nach 18:00 Uhr nichts mehr essen

Empfehlungen zum passenden Zeitpunkt für die Nahrungsaufnahme gibt es wie Sand am Meer. Dabei entscheidet nicht zwingend die Uhrzeit über den Diäterfolg, sondern wie viel Energie insgesamt am Tag aufgenommen und durch Bewegung wieder verbraucht wird. Viele verzichten gleich mal auf das Frühstück, um vermeintlich Kalorien zu sparen. Das kann funktionieren, aber auch nach hinten los gehen. Ohne Frühstück ist die Chance höher, dass man untertags zu kalorienreichen Speisen greift bzw. Heißhungerattacken eintreten. Außerdem reguliert eine morgendliche Mahlzeit das appetitanregende Hormon Ghrelin und auch unser Stoffwechsel ist morgens am aktivsten.

Aber wie sieht es jetzt mit Zwischenmahlzeiten aus? Auch hier gehen die Expertenmeinungen auseinander. Fakt ist, dass der Blutzuckerspiegel nach jeder Mahlzeit ansteigt und daraufhin das “Dickmacherhormon” Insulin ausgeschüttet wird. Es könnte also hilfreich sein, nicht ständig zwischendurch zu snacken. Letztendlich entscheidet aber auch hier die Energiebilanz am Ende des Tages darüber, ob man Gewicht verliert oder nicht.

Nun kommen wir noch zur letzten Mahlzeit des Tages. Hier kommt es vorwiegend darauf an, wie lange man danach noch wach und aktiv ist. Im Schlaf werden die Körperfunktionen heruntergefahren, Stoffwechsel und Verdauung arbeiten also besser, wenn man zwei bis drei Stunden zwischen dem Abendessen und dem zu Bett gehen einplant.

Und wenn wir schon beim Thema Zeit sind: RINGANA hat die perfekte Lösung für alle, die ihr Gewicht auf gesunde Weise reduzieren und sich trotz Zeitmangel ausgewogen ernähren möchten. COMPLETE d-eat ist eine vollwertige, kalorienarme Mahlzeit, die schnell und einfach zubereitet werden kann und den Körper rundum mit allen essenziellen Nährstoffen versorgt. 

Mythos #2:

Kohlenhydrate machen dick

In Zeiten der Low-Carb-Bewegung empfehlen zahlreiche Diäten, Kohlenhydrate zu reduzieren oder sogar ganz darauf zu verzichten. Dabei sind komplexe Kohlenhydrate für eine ausgewogene Ernährung genauso essenziell wie Proteine und Fett. Natürlich gibt es Vertreter, die man eher meiden sollte. Dazu gehören vor allem kurzkettige Kohlenhydrate, die in Haushaltszucker, Fertigprodukten und Produkten aus Weißmehl stecken. Zu viel davon kann durch die hohe Insulinausschüttung den Fettabbau hemmen und Langzeiterkrankungen begünstigen. 

Aber zurück zur guten Seite: Vollkornprodukte im Speziellen sind reich an wertvollen Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Diese fördern das Sättigungsgefühl, unterstützen eine gesunde Verdauung und lassen den Blutzucker langsamer ansteigen - alles gute Voraussetzungen, um überflüssige Kilos los zu werden. Wer auf Vollkornprodukte umsteigt, nimmt aber NICHT automatisch ab, auch dazu muss die Energiebilanz am Ende des Tages stimmen.

Unser Tipp: Haltet die Augen offen, wenn es um die Menge und Auswahl an Kohlenhydraten geht. Aber auch auf die Zubereitung kommt es an. Damit das Wunschgewicht erreicht werden kann, lieber mal auf die kalorienreiche Sauce verzichten.

Falls das mit der ausgewogenen Ernährung noch nicht so ganz klappet, unterstützt das ballaststoffreiche PACK cleansing eine gesunde Darmtätigkeit und reguliert die Verdauung auf natürliche Weise.

Mythos #3:

Fett ist ungesund

Auch diese These kann man nicht einfach so stehen lassen. Gerade während einer Diät nehmen viele Menschen zu wenig Fett auf. Ja, ihr habt richtig gehört - zu wenig! Es gilt erneut: Quantität und Qualität sind entscheidend. Die sogenannten Transfettsäuren, die in vielen industriellen Lebensmitteln vorkommen, kann man getrost vom Speiseplan streichen. Die Aufnahme von essenziellen Fettsäuren ist hingegen für den Körper lebensnotwendig, weil er sie nicht selbst produzieren kann. Sie unterstützen das Immunsystem und zahlreiche wichtige Körperfunktionen wie die Regeneration der Muskulatur, die Produktion von Hormonen und die Zellerneuerung.

Die bekanntesten Vertreter sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die vorwiegend in Nüssen, Samen und Avocados vorkommen. Aber auch Spinat und Linsen sind gute Quellen für essenzielle Fettsäuren.

Psst! Wir kennen noch einen verlässlichen Lieferanten für Omega-3-Fettsäuren, der den Körper zusätzlich auch mit sekundären Pflanzenstoffen und fettlöslichen Vitaminen in höchster Qualität versorgt. Die veganen Kapseln BEYOND omega sind die ultimativen Alltagsbegleiter für einen ausgewogenen Lebensstil.


Mythos #4:

Light-Produkte machen schlank

Natürlich liebäugelt man mit der Vorstellung, auf nichts verzichten zu müssen und stattdessen einfach die “Light-Variante” zu wählen. Die Realität sieht aber leider anders aus. "Light-Produkte" haben nicht zwingend mit weniger Gesamtkalorien zu tun, sondern beinhalten üblicherweise weniger Fett oder Zucker als vergleichbare Produkte. Diese Zutaten werden dann aber meist durch chemische Stoffe ersetzt. Bei Limonaden wird beispielsweise der Zuckergehalt häufig durch Süßstoffe ersetzt, die zwar kaum Kalorien haben, jedoch den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben und Heißhunger auslösen können.

Unser Tipp: Probiert doch einfach mal natürliche Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Ahornsirup, Datteln oder Trockenfrüchte und lasst euch beim Einkaufen nicht von Werbebotschaften täuschen, sondern werft einen Blick auf die Nährwertangaben.

Wer einen zuverlässigen Begleiter für einen figurbewussten Lebensstil ohne künstliche Zusatzstoffe sucht, sollte einfach mal RINGANAdea_ _ ausprobieren. Das innovative Teegetränk vereint natürliche Zutaten in einem hochkonzentrierten Beauty-Shot. Schluck für Schluck unterstützt er den Körper bei der Gewichtskontrolle und regt die Fettverbrennung an.


Mythos #5:

Wer Sport macht, kann essen was er will

Wir kennen den Gedanken: “Heute mache ich Sport, dann kann ich schon mal Burger und Pommes verdrücken”. Aber auch an Trainingstagen ist eine gewisse Disziplin zu wahren und wieder ist das Kaloriendefizit entscheidend. Wer Gewicht verlieren möchte, sollte den täglichen Kalorienverbrauch steigern und klar ist, dass Sport zusätzlich Kalorien verbrennt. Ernährt man sich aber unausgewogen und ungesund, wird man trotz des regelmäßigen Trainings nicht abnehmen. Aber was gilt es jetzt beim Sport zu beachten? Wie bei der Ernährung sollte auch das begleitende Sportprogramm möglichst vielseitig und ausgewogen sein. Dabei sollte zwischen Ausdauer- und Krafttrainings abgewechselt werden, um den Organismus ständig neu herauszufordern. Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren, Schwimmen kombiniert mit gezieltem Krafttraining erzielen optimale Effekte.

Unser Tipp: Um gesund und fit zu bleiben, ist natürlich dauerhafte und regelmäßige Bewegung gefragt. Aber man sollte es auch nicht übertreiben - Ruhephasen sind wichtig, damit der Körper neue Kraft für Alltag und Training schöpfen kann.

Für erstklassige Leistung ohne künstliche Aromen, Süßungsmittel und synthetische Zusatzstoffe sorgt SPORT protein. Der vegane Proteinshake eignet sich ideal zur Unterstützung bei sportlicher Beanspruchung, Figurtraining, Muskelaufbau und Regeneration.

 

Noch ein letzter Tipp:

Bewahrt stets einen kühlen Kopf und eine positive Einstellung und vergesst Radikal-Diäten, die meist einen unerwünschten Jo-Jo-Effekt zur Folge haben. Setzt stattdessen auf eine langfristige, gesunde Gewichtsreduktion, die ihr mit einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßiger Bewegung und natürlichen Supplements von RINGANA unterstützen könnt.

Zur Übersicht
Zur Übersicht

Nach Oben

Newsletter abonnieren

Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich mit den AGBs, der Datenschutzerklärung sowie den Bestimmungen für Cookies und Internetwerbung einverstanden.

Newsletter abbestellen